Narbenbehandlung

Bei der sogenannten „ScarWork“ Methode, begründet von Sharon Wheeler, werden durch sanftes Streichen der Haut Narben verändert. Wichtig zu wissen ist, dass der Heilungsprozess jeder Narbe unterschiedlich ist. Werden Narben nicht weich und geschmeidig, sondern hart, starr oder gar knotig, können sie umliegendes Gewebe beeinträchtigen und beispielsweise zu Bewegungseinschränkungen führen. Spezielle große Operationen, wie z. B. Kaiserschnitte, führen zu Narben, die in tiefere Gewebeschichten vordringen.

Bei der Narbenbehandlung nach Wheeler beginnt die Behandlung oberflächlich, bis sie schließlich in tiefere Schichten vordringt. Allein durch diese spezielle manuelle Behandlungstechnik lassen sich positive Gewebeveränderungen danach sogar in einer Magnetresonanz-Untersuchung nachweisen.